Mit dem Produktkonfigurator auf individuelle Kundenwünsche reagieren

Mit dem Produktkonfigurator auf Kundenwünsche reagieren

In Zeiten des Individualismus von Konsumenten und Wunsch nach personalisierten Produkten müssen sich gerade produzierende Unternehmen den Bedürfnissen der Kundschaft anpassen: Die Entwicklung und Produktion von Produkten, die sich Kaufende nach ihren Wünschen individuell konfigurieren und bestellen können, ist gefordert. Die Lösung dieser Aufgabe ist für viele Unternehmen überlebenswichtig, insbesondere, um Marktposition, Alleinstellungsmerkmale und nicht zuletzt ihr Preisniveau im Wettbewerb behaupten zu können. Die Beherrschung der Produktkomplexität und Variantenvielfalt, sowohl während der Auftragsgewinnung als auch in der Auftragserfüllung, sind dabei von entscheidender Bedeutung.

Was ist ein Produktkonfigurator?

Kaufende möchten über das Standardangebot hinaus ein maßgeschneidertes Produkt oder individuelle Systemlösungen mit persönlich zusammengestellten Varianten bestellen. Dabei nehmen sie nur geringe Einbußen hinsichtlich Preis und Lieferzeit hin. Qualität und Service müssen mit den herkömmlichen massenproduzierten Produkten übereinstimmen. Anbietende müssen daher individuell auf Anfragen der Kundschaft reagieren und gleichzeitig in der Lage sein, technisch geklärte Angebote schnellstmöglich zu kalkulieren, bei denen sichergestellt ist, dass diese kosten- und qualitätskonform gefertigt und termintreu geliefert werden können. All diese Funktionen und Möglichkeiten bietet ein Produktkonfigurator.

Wie funktioniert ein Produktkonfigurator?

Produktkonfiguratoren sind Programme bzw. Systeme, mit denen die Spezifikation von Produkten individuell für Angebote oder Bestellungen bzw. Aufträge erzeugt werden kann. Die Begriffe Konfigurator und Variantenkonfigurator werden dabei oft synonym benutzt.

Ein Produktkonfigurator führt den Benutzenden mithilfe einfacher Fragestellungen zu einem speziellen Produkt oder einer bestimmten Komponente. Diese Komponenten können Bauteile, kombinierbare Einzelprodukte, Optionen oder auch Dienstleistungen sein. Diese Komponenten können über den Konfigurator ausgewählt und miteinander kombiniert werden. Bei dieser Selektion werden die Eigenschaften der Komponenten auf Kombinierbarkeit geprüft.

Nach außen sieht der Produktkonfigurator dabei wie eine einfache Webseite aus, auf der Fragen gestellt und Antwortmöglichkeiten oder Eingabefelder angeboten werden. Im Hintergrund stehen Entscheidungsbäume, die einmalig angelegt werden. Sie bestehen aus Graphen, Knoten und Kanten; den Werkzeugen, mit denen eine Konfiguration erstellt wird. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten: Ja/Nein-Fragen, Auswahlfelder, Eingabefelder, Rechenoperatoren, Sprünge in untergeordnete Graphen und wieder zurück zur Ausgangsfrage. Die Administration eines solchen Entscheidungsbaumes bedarf keiner Programmierkenntnisse; einzig und allein das Fachwissen über das jeweilige Produkt ist wichtig.

Produktkonfigurator vs. Sonderfertigung

Häufig werden die Begriffe Produktkonfigurator und Sonderfertigung in einem Satz genannt oder sogar synonym verwendet, da beide Fertigungsmethoden individuelle Anfragewünsche und die Anpassung von Produkten in den Fokus stellen. Aber das ist falsch: Ein Produktkonfigurator ist keine Sonderfertigung. Die Sonderfertigung umfasst die Herstellung von Teilen nach Zeichnungen oder Mustern sowie eine spezifische Anpassung, welche nicht über den Produktfonfigurator abgedeckt werden kann. Der Aufwand von Sonderfertigungen ist also nochmal um ein Vielfaches höher und daher nicht im gleichen Umfang für viele Unternehmen abdeckbar.

Vorteile von Produktkonfiguration

Produktkonfiguratoren sind nicht nur für eine bestimmte Branche geeignet. Sie sichern Produzierenden und Handelnden die Vorteile im Wettbewerb – sowohl im Internet-Handel als auch im klassischen Vertrieb.

Fehlerquoten minimieren

Durch die verschiedenen Einstellungsoptionen und die vielfältige Auswahl kann ein Produktkonfigurator eine automatisierte Machbarkeitsprüfung für den Ausschluss von Produktfehlern anbieten und somit die Kundschaft bei der Entscheidungsfindung individuell unterstützen. Manchmal kann man sich in den unzähligen Kombinationsmöglichkeiten leicht verlieren und daher die falschen Bauteile für ein bestimmtes Produkt auswählen. Aber der Konfigurator vermeidet falsche Selektionen, da er nicht alle Kombinationsmöglichkeiten erlaubt. So werden mögliche Fehlerquellen gleich zu Beginn ausgeschlossen und gar nicht erst an die Produktion weitergeleitet.

Höhere Variantenvielfalt & Produktivität

Standardprodukte von der Stange sind out. Stattdessen spielen individuelle Anfragewünsche – sei es bei Farbe, Form, Größe, Ausstattung oder technischen Details – eine immer größere Rolle. Steigende Variantenvielfalt und Komplexität lassen sich besser beherrschen, wenn möglichst frühzeitig ein Großteil der Produkteigenschaften und -kosten festgelegt wird. Durch die nahtlose Übernahme der Daten aus dem Produktkonfigurator in das ERP-System wird Zeit gewonnen – selbst kleine Losgrößen können mit höchster Produktivität gefertigt werden.

Entlastung des Vertriebs

Um den Warenkorbwert und die Vertriebseffizienz weiter zu steigern, ermöglicht ein Konfigurator für Produkte, genauso wie ein guter Mitarbeitende im Vertrieb, intelligente Cross- und Up-Selling Chancen. Im B2B-Bereich kann ein Produktkonfigurator von der selbstständigen Recherche der Kundschaft, Unterstützung eines Beratungsgespräches, bis zur völligen selbstständigen Bestellung dienen.

Zusammenfassend unterstützt ein Online-Konfigurator den Vertrieb in folgenden Bereichen:

  • Effektive und gezielte Beratung des Kaufenden erreichen
  • Zeit und Kosten einsparen
  • Emotionale und spielerische Ebene bieten, wodurch sich die Hürde des Erstkontaktes senken lässt.
  • Bindung zur Zielgruppe stärken und individuelle Angebote erstellen.
  • Den Vertrieb als digitaler Verkaufs-Chatbot unterstützen.

Der Produktkonfigurator in MONITOR G5 ERP

Der Produktkonfigurator in MONITOR ermöglicht es Unternehmen, mehrere Varianten und Modelle eines Produkts zu verwalten und zu kombinieren. Ausgehend von einem bestimmten Basismodus können Sie verschiedene Varianten und Modelle eines Produkts erstellen und anschließend Preise kalkulieren und Fertigungsaufträge anlegen.

Unternehmen können den Produktkonfigurator dabei einfach mit einer Weblösung kombinieren. Dann ist es z.B. möglich, Design und Layout der Website nach den eigenen Anforderungen und Bedürfnissen zu wählen. Der Produktkonfigurator lädt alle Konfigurationsdaten direkt aus der MONITOR-Datenbank. Werden Änderungen in der Datenbank vorgenommen, so ändern sich auch die Informationen auf der Website.

Die Weblösung bietet der Kundschaft und Handelnden die Möglichkeit, Produkte je nach Bedarf selbst zu konfigurieren und zu bestellen. Mit verschiedenen Login-Informationen ist es möglich, z.B. das Produktsortiment, das Layout, die Sprache etc. an die Bedürfnisse des Bestellenden oder verkaufenden Unternehmens anzupassen. Auf diese Weise können Mitarbeitende des Unternehmensmit Hilfe einer Weblösung direkt im Gespräch mit der Kundschaft das Produkt gestalten und sofort sehen, was möglich ist und gleichzeitig die Kosten präsentieren.

Die Grunddaten eines Produktkonfigurators bestehen aus einer Basisstückliste und einem Arbeitsplan sowie einer Konfigurationsgruppe, in der Optionslisten und Regeln für die verschiedenen Produktvarianten festgelegt werden. Zusätzlich gibt es noch Kalkulations- und Bestellverfahren, in denen die Produkte konfiguriert werden, sowie Funktionen zur Anzeige und Verwaltung von Konfigurationsstatistiken.

Der Produktkonfigurator in MONITOR G5 ERP

Einsatzmöglichkeiten eines Produktkonfigurators

Genauso vielfältig wie die Vorteile eines Produktkonfigurators sind auch dessen Einsatzmöglichkeiten. Er unterstützt die Bereiche Vertrieb, Produktion und After-Market im Unternehmen:

Der Produktkonfigurator im Vertrieb

Bereits bei der Auftragserfassung im Vertrieb oder im Verkauf können Mitarbeitende die Produkte einfach und flexibel konfigurieren. Hinterlegte Plausibilitätsprüfungen lassen dabei nur vollständig beschriebene und damit technisch korrekte Produktvarianten zu. Fehler oder Rückfragen, die durch technisch unmögliche Konfigurationen entstehen, treten so gar nicht erst auf.

Ein Produktkonfigurator erleichtert die Definition verschiedener Produktvarianten bei der Erstellung von Angeboten und Aufträgen, und Vertriebsmitarbeitende können direkt sehen, welche Konfigurationen möglich sind und was sie kosten werden. Sie können den Produktkonfigurator von MONITOR G5 ERP mit einer Weblösung kombinieren, um z.B. dem Vertrieb oder den Besuchenden eine optionale und benutzerfreundliche Oberfläche für eine bessere Verfügbarkeit zu präsentieren.

Der Produktkonfigurator in der Produktion

Ein Produktkonfigurator ermöglicht es Unternehmen, die richtige Produktvariante mit der richtigen Bedienung und dem richtigen Materialinhalt zu fertigen. Dies erzeugt eine einfache Verwaltung von Varianten aus jedem einzelnen Auftrag, der direkt aus dem Kundenauftrag generiert wird. Für jede Konfiguration werden Vorkalkulationen, Strukturlisten, Prüflieferzeiten und eine entsprechende Strukturverwaltung erstellt. Viele verschiedene Produktvarianten basierend auf einem minimalen Teilespektrum.

Der Produktkonfigurator im After-Market

Der Einsatz eines Produktkonfigurators ermöglicht eine detaillierte Nachverfolgung und Rückverfolgbarkeit jeder Produktvariante. Einem integriertes Produktregister verwaltet die Informationen zu jedem verkauften (spezifischen) Produkt über eine eindeutige Seriennummer. Dies erleichtert die Verwaltung und Bereitstellung von Ersatzteilen, die Garantiezusage und die Wartung jeder spezifischen Produktvariante. Unternehmen erhalten so einen umfassenden Überblick und wertvolle Insights über Kundschaft und Produkte.

Lesetipp: Werkzeug & Wartung in der Produktion – Stillstände und Bußgelder vermeiden

Ein zentrales Element einer wirtschaftlichen Produktion ist die exakte Fertigungsvorbereitung. Eine grundlegende Voraussetzung dafür ist die einwandfreie Wartung von Werkzeugen und Maschinen. Viele Unternehmen sehen die Instandhaltung ihrer Werkzeuge jedoch als einen lästigen Kostenfaktor anstatt sie als Garanten für Verfügbarkeit und Qualität zu erkennen. Doch das kann gefährlich werden und im schlimmsten Fall den Unternehmenserfolg gefährden. Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr über die Vorteile von gut gewarteten Werkzeugen.

Koenigsegg Automotive AB individualisiert Kundenwünsche mit dem Produktkonfigurator von MONITOR G5 ERP

Koenigsegg Automotive AB ist ein schwedischer Automobilhersteller, der Extreme Supercars in Kleinserien produziert. Um die komplexen Anforderungen ihrer Kunden zu realisieren, arbeitet das Unternehmen bereits seit 2004 mit dem Produktkonfigurator von MONITOR G5 ERP.

Gerade in der Automobilbranche sind Konfiguratoren heutzutage Standard für jeden etablierten Autobauer. Dies liegt vor allem an der Komplexität des Produkts: Fahrzeuge existieren in verschiedensten Ausstattungsvarianten und können im Konfigurator online individuell zum persönlichen Traumauto zusammengestellt werden. Durch den Konfigurator können Kunden die Kosten der geplanten Anschaffung schon einmal durchrechnen und erhalten einen ersten Eindruck, wie das Wunschfahrzeug in der Realität aussehen könnte.

Folgende Herausforderungen realisiert MONITOR G5 ERP:

  • Webseitbesuchende sollen einen positiven Konfigurationsprozess erleben. Wichtig ist dabei, dass alle benötigten Informationen angezeigt werden und mithilfe von Bildern und Videos illustriert sind.
  • Es muss ein möglichst realitätsnahes Bild präsentiert werden, d.h. über Baubarkeitsregeln und Prüfungen wird sichergestellt, dass das Wunschfahrzeug auch produziert werden könnte.
  • Änderungen an der Konfiguration dürfen im Konfigurationsprozess nicht zu langen Wartezeiten führen.
  • Die Konfiguration muss responsive sein, d.h. neben PCs auch auf Tablets oder Smartphones dargestellt werden können.

Fazit: Mit einem Produktkonfigurator zu mehr Customer Centricity

Mehr Varianz und mehr Konfigurationsmöglichkeiten ohne finanziellen Mehraufwand – Produktionskonfigurationen werden zunehmend wichtiger. Kaufende, ganzgleich in welchem Sektor, verlangen immer häufiger nach individuellen Anpassungen, die das produzierende Gewerbe vor eine echte Aufgabe stellt. Produktkonfiguratoren sind daher eine wichtige Maßnahme, um international Wettbewerbsvorteile zu sichern und dem Trend der Customer Centricity Stand zu halten.

André Ehrhard, Geschäftsführer und ERP-Berater bei 5CUBE.digital GmbH:

„In den letzten Jahren hat sich der Verkaufsansatz geändert: Kaufende erwarten mittlerweile, dass sich Unternehmen ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen und nicht mehr andersrum. In vielen Märkten lassen sich kaum noch Unterschiede in der Qualität der Angebote ausmachen. Große Unterschiede gibt es jedoch bei der Gestaltung des Kauferlebnisses. Hier setzen wir mit dem Produktkonfigurator von Monitor an: Unternehmen haben damit die Möglichkeit, Interessierten ein individualisiertes Einkaufserlebnis zu bieten und unterstützen zusätzlich Vertrieb, Produktion und After-Sales.“

André Ehrhard