Meistern Sie Ihre Kapazitätsplanung in 5 Minuten pro Tag

Kapazitätsplanuung

Hohe Volatilitäten, Eilaufträge sowie kurzfristige Neu-Priorisierungen im Auftragsabwicklungsprozess stellen die Kapazitätsplanung von vielen Unternehmen täglich vor neue Herausforderungen. Gerade in der Produktion spielt die Kapazitätsplanung eine große Rolle. Kurzfristige Änderungen bei Aufträgen in der Fertigung erfordern eine dynamische Planung maschineller und auch personeller Kapazitäten. Denn für eine termingetreue und marktsynchrone Produktion muss die Planung realistisch sein, sowie die vorhandene Arbeitskraft, Maschinenauslastung und die Möglichkeiten der Lieferkette berücksichtigen.

Was ist Kapazitätsplanung?

Kapazitätsplanung, kurz Kapa-Planung, ist die Grundlage für die komplette Auftragsorganisation. Unter dem Begriff wird die Einteilung aller verfügbarer Ressourcen hinsichtlich des zu erwartenden Kapazitätsbedarfs verstanden. Das kann sich auf die Realisierung von Projekten oder den Betrieb einer Produktion beziehen. Kapazitätsplanung beschränkt sich dabei nicht nur auf Ressourcen, sondern kann auch für maschinelle oder personelle Ressourcen angewendet werden. Das Ziel einer erfolgreichen Kapazitätsplanung ist die optimale Auslastung aller Ressourcen über einen definierten Zeitraum, um damit eine möglichst hoher Effizienz erzielen zu können. Dabei werden dem notwendigen Kapazitätsbedarf das vorhandene Kapazitätsangebot gegenübergestellt und ein Kapazitätsabgleich durchgeführt.

Um die Ressourcen in Ihrem Unternehmen voll ausschöpfen zu können, sollten Sie jederzeit über Ihren aktuellen Ressourcenstatus Bescheid wissen. Zur Kapazitätsplanung gehören folgende Aufgaben:

  • Beschreibung der Anforderungen in den Bereichen
  • Zuordnung und Ermittlung der benötigten Ressourcen
  • Ermittlung der Leistungsgrenze

Was ist Ressourcenplanung

Bestimmte Kapazitäten und Ressourcen im Unternehmen sind knapp oder besonders wichtig. Deshalb müssen diese optimal belegt und eingesetzt werden. Sie sollten möglichst ohne Unterbrechung im Einsatz sein und nicht ungenutzt herumstehen. Oft sind das sogenannte Engpass-Ressourcen, die entscheidend dafür sind, wie lange Aufträge in der Produktion herumliegen, wie lange Durchlaufzeiten sind und welches Working Capital dabei gebunden ist. Erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag mehr darüber:

Arten von Kapazitätsplanung

Wenn man von Kapazitätsplanung spricht, unterscheidet man grundsätzlich zwischen einer langfristigen bzw. strategischen Kapazitätsplanung und einer eher kurzfristigen bzw. operativen Kapazitätsplanung. Die Vorteile einer erfolgreichen Kapazitätsplanung ergeben sich aus einer ausbalancierten Nutzung vorhandener Ressourcen und einer Erhöhung der daraus resultierenden Produktivität. Eine unzureichende Betrachtung bestehender Kapazitäten und Ressourcen führt zwangsläufig zu fehlender Flexibilität bei Änderungen, Terminüberschreitungen, erhöhten Kosten und hat somit eine sinkende Wettbewerbsfähigkeit zur Folge.

Langfristige Planung

Gerade für Investitionsentscheidungen ist eine langfristige und strategische Planung gefordert. Für Entscheidungen bzgl. der Standortwahl oder der Investition in eine neue Anlage ist es meist ausreichend, Ressourcen auf einer stark aggregierten Ebene zu betrachten.

Kurzfristige Planung

Für operative Entscheidungen im laufenden Produktionsbetrieb ist es relevant, der Terminierung von Kapazitäten eine erhöhte Beachtung zu schenken. Schlussendlich kann im Ablauf der Kapazitätsplanung zwischen Durchlaufterminierung und Kapazitätsterminierung unterschieden werden. Man spricht hier von einer kurzfristigen oder operativen Planung. Kurzfristige Planungsänderungen müssen dabei zwingend dynamisch eingeplant werden. Wichtig hierbei ist, dass Unternehmen zum einen die maschinellen, wie auch die personellen Kapazitäten effizient nutzen. Auswirkungen von Eilaufträgen, die kurzfristig die Produktionsreihenfolge durcheinanderbringen, sollten ebenfalls direkt ersichtlich sein.

Kapazitätsplanung in der Produktion

Die Kapazitätsplanung zählt zu den Best Practices in der Fertigungsbranche, weil Unternehmen mit ihrer Hilfe ihre Ressourcen basierend auf der zu erwartenden Menge an produzierten Gütern einsetzen. Erfolgt dies mit einem ERP-System wie MONITOR G5 ERP, kann das Unternehmen mehrere Vorteile genießen, darunter:

Kapazitätsplanung in der Produktion
  • Mit Kapazitätsplanung kann ein Unternehmen seinen Durchsatz effizienter verwalten und Saisonalitäten und andere Anstiege in Betracht ziehen und proaktiv angehen. Da Daten, Rüst- und Planzeiten in Stücklisten sowie andere Informationen des ERP-Systems genutzt werden können, hat die Kapazitätsplanung Zugriff auf vergangene Daten, um Arbeitskosten, Bestandskosten und andere mit dem Hinzufügen von Kapazitäten im Zusammenhang stehende Kosten besser nachvollziehen kann.
  • Da ein Unternehmen ein mittel- bis langfristiges Verständnis über seine Kapazitäten hat, kann es Anstiege einplanen, um Vorlaufzeiten zu verkürzen und einen ausgeglichenen Produktmix zu erhalten. Dies erhöht die Kundenzufriedenheit und gibt dem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil.

So schnell gelingt die Kapazitätsplanung mit MONITOR!

Einer erfolgreichen Kapazitätsplanung liegt in erster Linie eine entsprechende Software-Lösung zugrunde. Ein ERP-System kann dabei für Fertigungsunternehmen gewaltige Vorteile bringen. Mit MONITOR G5 ERP gelingt Ihnen die Kapazitätsplanung in nur wenigen Minuten am Tag.

Eine Hauptfunktion für die Kapazitätsprüfung bietet MONITOR G5 ERP mit einem Tool zum Prüfen von Lieferzeiten (Check delivery times / CDT). Die CDT-Funktion prüft automatisch das mögliche Kapazitätsangebot, also den frühestmöglichen Zeitpunkt, um mit jedem Fertigungsvorgang zu beginnen. Wenn ein Vorgang z.B. vier Stunden dauert, sucht die CDT in der Zukunft nach vier Stunden freier Kapazität am Stück oder wahlweise nach Lücken, in denen Teilmengen produziert werden können. Voraussetzung für die erfolgreiche Kapazitätsprüfung ist, dass alle Bestände und Auftragsmengen der Teile aktuell sind und die richtigen Losgrößenregeln für die Teile ausgewählt wurden.

Tools wie der Belegungsplan, die Ablaufplanung, die Ablaufplangrafik oder die tägliche Steuerung bieten zudem zahlreiche weitere Möglichkeiten und Voreinstellungen für Ihre Kapazitätsplanung, sodass Sie diese einfach verwenden können und Zeit sparen.

Olaf Bohling, ERP-Berater bei 5CUBE.digital

„Wir behaupten, mit MONITOR G5 ERP gelingt Ihnen die Kapazitätsplanung in nur fünf Minuten am Tag. Sie sind noch skeptisch? Buchen Sie einen kostenfreien Beratungstermin mit Online-Präsentation und überzeugen Sie sich selbst von der Leistungsfähigkeit des Systems. Noch nie war Kapazitätsplanung in der Produktion so einfach!“

Olaf Bohling über Kapazitätsplanung

Fazit: Unternehmenserfolg beginnt mit einem Kapazitätsplan!

Eine exakte Planung der vorhandenen, maschinellen und personellen Kapazitäten ist die Grundvoraussetzung, um die Liefertreue des Produktionssystems einzuhalten. So komplex Kapazitätsplanung auf den ersten Blick auch scheinen mag: Mit geeigneter Software wie MONITOR G5 ERP gelingt Ihnen die Kapazitätsplanung wie ein Kinderspiel.

Work in Progress: Welche Tools und Funktionen benötigen Sie für eine aussagekräftige Auswertung?

Eine effiziente Produktion muss heute nicht nur gut geplant sein, sondern auch mit aussagekräftigen Auswertungen im Griff behalten werden. Mit dem Work in Progress Value haben sie beispielsweise eine wichtige Kennzahl für ihre PSS-Steuerung. Lesen sie in diesem Whitepaper mehr über Work in Progress (WIP) und dessen Nutzen für Ihr Unternehmen.