Verkauf

Das Modul beinhaltet alles rund um den Verkauf von Waren und Dienstleistungen. Es bietet Ihnen Unterstützung bei der Verwaltung von Kunden und künftigen Kunden, BI, Angeboten, Kundenaufträgen, Auslieferungen, Rechnungstellungen, Statistiken und Nachverfolgungen sowie Kundenverbindlichkeiten und Liquiditätsprognosen.

  • Kundenstamm mit BI-Funktionalität (CRM)
  • Angebote – erfassen, senden, überwachen und in Aufträge umwandeln
  • Kundenaufträge – erfassen, kontrollieren, bestätigen, überwachen
  • Auslieferung mit Picklisten und Transportverwaltung
  • Rechnungstellung an Kunden, Proforma und Fakturierungspläne
  • Kundenforderungen mit Unterstützung für Einzahlungen, Mahnungen, Zinsrechnungen etc.
  • Nachverfolgung etwa per Verkaufsstatistik, Liefersicherheit, Liquiditätsprognose

Kundenstamm mit BI-Funktionalität (CRM)

Die genaue Übersicht über Kunden und Interessenten zu haben, ist von entscheidender Bedeutung. Hier finden Sie den Kern Ihres Vertriebs, in dem Sie die gesamte Kommunikation abwickeln. Es ist einfach, Aktivitäten zu erstellen sowie Aktivitäten und E-Mail-Korrespondenzen zu protokollieren. MONITOR bietet zudem auch die notwendigen Werkzeuge für die Generierung großartiger Leads, bei denen Sie die Ergebnisse von Messen und Ausstellungen oder anderen Veranstaltungen verfolgen und sehen können. Sie können auch Zielgruppen auswählen, mit denen Sie kommunizieren möchten, bevor verschiedene Veranstaltungen stattfinden.

Angebote – erfassen, senden, überwachen und in Aufträge umwandeln

Hier bieten wir Ihnen die notwendige Unterstützung bei der Erstellung und Nachbereitung Ihrer Angebote. Sie können zudem auch sehen, welche Angebote in tatsächliche Aufträge umgewandelt wurden. Es ist sehr einfach, ein Angebot in einen Kundenauftrag zu verwandeln. Sie können Deckblätter und Endblätter mit Ihren Angeboten verknüpfen, um einen professionellen Eindruck zu hinterlassen. Es ist zudem auch möglich, die Angebotsvorlage nach Ihren Wünschen zu ändern.

Verkauf

Kundenaufträge – erfassen, kontrollieren, bestätigen, überwachen

Hier erfassen, ändern oder entfernen Sie vorhandene Kundenaufträge im Verkauf. Sie können Kundenaufträge zudem auch aus Angeboten heraus erstellen. Wenn Sie Ihren Kundenauftrag erstellen, können Sie direkt eine Einschätzung über die Lieferplanung erhalten. Dafür verwenden Sie die Funktion, die wir „Lieferzeitkontrolle“ nennen. Wenn ein neuer Kundenauftrag erfasst und die Auftragsbestätigung versendet wurde, können Überwachung, spätere Lieferung und die Aktualisierung der Verkaufsstatistik erfolgen. Auch die Auftragsplanung wird beeinflusst: Ein Kundenauftrag führt zu einer Reservierung im Lager für die aktuelle Lieferperiode. Auch ist es ein Leichtes, einen Kundenauftrag nachzuverfolgen. Und wenn Sie einen neuen Auftrag auf Basis eines früheren erstellen möchten, können Sie dies einfach per „Speichern unter“ realisieren und dabei auswählen, ob Sie die Kopfzeile und/oder Auftragszeilen übernehmen möchten. Dann müssen Sie nur noch das Datum entsprechend des Auftrags setzen.

Auslieferung mit Picklisten und Transportverwaltung

Natürlich möchten Sie zu jeder Zeit die volle Kontrolle über die Auslieferung von Kundenaufträgen und Lageraufträgen für den Verkauf haben. Sie können daher die Aufträge für die Auslieferung wählen oder Aufträge per Pickliste definieren. Dies wird durch die Wahl des Listentyps gesteuert. Ein vollständig ausgelieferter Kundenauftrag wird auf Zeilenebene aktualisiert und dem Auftrag wird ein neuer Status zugeteilt, je nachdem, ob eine Teil- oder Komplettlieferung erfolgt ist. Wenn die Auslieferung in der Funktion gespeichert ist, wird die Rechnungsgrundlage für ausgelieferte Auftragszeilen und die Verpackung erstellt. Sie können die Dokumente für Lieferscheine und Paletten-Etiketten ausdrucken oder per E-Mail versenden. Die Speditionsinformation wird dabei automatisch für die ausgelieferte Menge berechnet. So lange die Rechnung nicht erstellt ist, können Sie die Auslieferung bei Bedarf korrigieren, in dem Sie die Auslieferung um eine Anzahl ergänzen oder den Vorgang rückgängig machen. Sollte eine Ergänzung stattfinden, können Sie diese zudem auch direkt in der Rechnung berücksichtigen.

Rechnungstellung an Kunden, Proforma und Fakturierungspläne

Bei der Auslieferung von Kundenaufträgen oder bei der Direkterfassung von Rechnungen erstellt MONITOR die Rechnungsgrundlagen. Gleiches gilt für Proforma-Rechnungen.

Um Umsatzkosten bei der Rechnungstellung zu buchen, werden automatisch die Kosten- und Lagerkonten, die pro Warengruppe und Kundengruppe in einer Buchungsgruppe hinterlegt sind, verwendet. Diese Einstellung steuert, dass Materialkostenkonten für verkaufte Ware (Umsatzkosten) im Buchungsablauf auf das Hauptkonto gebucht werden, hierbei ist das Lagerkonto das Gegenkonto.

Fakturierungspläne werden dabei bei Kundenaufträgen verwendet, in denen der Auftrag ganz oder teilweise im Voraus oder im Nachhinein in Rechnung gestellt wird. Ein Beispiel: Ein Fakturierungsplan kann in 30 % im Voraus, 60 % bei Lieferung und 10 % nach erfolgter Endkontrolle, eingeteilt werden.

Kundenforderungen mit Unterstützung für Einzahlungen, Mahnungen, Zinsrechnungen etc.

In der Debitorenbuchhaltung sehen Sie die gesendeten Kundenrechnungen. Eingehende Zahlungen werden dabei manuell oder automatisch per Dateiübertragung von der Bank empfangen und registriert. Hier werden auch Zahlungserinnerungen und Zinsabrechnungen abgewickelt.

Nachverfolgung etwa per Verkaufsstatistik, Liefersicherheit, Liquiditätsprognose

Es ist ein Leichtes, mit Hilfe der BI in MONITOR ein klares Bild über Statistiken im Verkauf zu erhalten. Dabei können Sie Statistiken u.a. nach Zeitperiode, Land, Region, Verkäufer, spezifischem Kunden oder bestimmtem Artikel filtern. Gestalten Sie zudem auch Ihre eigene Ansicht mit genau den Inhalten, die für Sie relevant sind und die für Sie oder eine bestimmte Abteilung die Standardvorlage sein soll.

Wie hoch ist Ihre Liefersicherheit? Diese ist eine wichtige Schlüsselzahl, die das System zusammenstellt und die Ihnen bei der Gesamtkontrolle von großem Nutzen ist. Sie haben hier zudem auch die Möglichkeit, Liquiditätsprognosen für kommende Ein- und Auszahlungen zu erstellen. Die Informationen für die Prognosen werden dabei teilweise aus Angeboten, Kundenaufträgen und Kundenforderungen im Verkaufsmodul gewonnen, und teilweise aus Einkaufsaufträgen und Lieferantenverbindlichkeiten im Einkaufsmodul. Bei Fakturierungsplänen werden die Lieferperioden in Teilrechnungszeilen zur Berechnung der Liquidität herangezogen. Sie können auch Daten aus manuell erfassten Ein- und Auszahlungen wie Löhne/Gehälter, Steuern etc. gewinnen.

Wollen Sie mehr darüber erfahren, wie Sie Ihre Produktion wirtschaftlicher und effizienter gestalten? Werfen Sie dafür einen Blick in die Produktbroschüre von MONITOR G5 ERP!